Startup der Woche 25

Startup der Woche 25

17.06.2019 - 23.06.2019

Eturnity AG

Gründung 2012

Eturnity bietet für den Verkauf von dezentralen Energiesystemen (PV, Speicher, Wärmepumpen, E-Mobility) eine Beratungs- und Akquisitionsplattform an. Die white-label Plattform reduziert den Aufwand für den Verkaufs- und Beratungsprozess um über 50% und lässt sich leicht in bestehende IT-Systeme integrieren.

Einleitung

Das fast schon omnipräsente Thema "erneuerbare Energien" wirft vor allem bei Endverbrauchern viele Fragen auf. Wer sich bspw. ein PV-Sytem anschaffen möchte, muss sich zunächst durch einen Dschungel aus Informationen, Technologien und Anbietern kämpfen - und das oftmals ohne greifbares Ergebnis. Unser Startup der Woche, Eturnity, entwickelt daher eine Software, die den gesamten Beratungsprozess zu erneuerbaren Energien abdeckt. Wie das genau funktioniert, erklärt uns CEO Matthias Wiget im Interview.

Hallo Matthias! Vielen Dank, dass du dir heute die Zeit für uns nimmst. Wir starten auch direkt mit der ersten Frage, die du gerne kurz und bündig beantworten kannst. Was ist Eturnity?

Die Softwarelösung für effiziente und kundenorientierte Beratung zu erneuerbaren Energiesystemen für Energieversorger, Grosshändler und PV- und Heizinstallateure.

So ein Beratungsprozess umfasst von der Erstberatung bis hin zum (Kauf-)Abschluss sicher zahlreiche Zwischenschritte. Werden die alle von eurer Software abgedeckt?

Genau. Unsere Lösungen integrieren den gesamten Prozess von der Kundenakquise und Erstberatung über die Simulation und Auslegung von Anlagen und die Verfassung von Angeboten auf einer Plattform. Die Simulation von Solaranlagen und Heizsystemen erfolgt basierend auf einer ausgeklügelten Simulation in 15-Minuten Auflösung. Dabei werden individuelle Verbrauchsprofile, lokale Klimadaten und Ertragsprofile oder auch variierende Einspeise- und Verbrauchstarife berücksichtigt. Unsere Kunden können die Simulationen und Beratungen basierend auf Ihren Preisen und den am häufigsten verwendeten Komponenten durchführen. Wenn die Zusammenstellung der benötigten Komponenten erfolgt ist, kann per Knopfdruck ein versandfertiges PDF erstellt werden. Im PDF für den Endkunden sind alle wichtigen Informationen zum neuen System, den Umweltauswirkungen und der weiteren Vorgehensweise enthalten. Natürlich kommen die PDF Angebote im individuellen Design unserer Kunden daher.

Das klingt sehr spannend! Nichtsdestotrotz sind Beratungstätigkeiten, gerade von komplexen Produkten, häufig noch von persönlicher Interaktion geprägt. Was bietet ihr dem Endkunden für Mehrwerte, die in diesem klassichen Modell vielleicht nicht vorhanden sind?

Mit unseren Produkten können unsere Kunden den Zeitaufwand für die Prozesse von der Kundenakquise bis zum finalen Angebot um 50 - 80 % reduzieren. Das führt natürlich zu massiven Kosteneinsparungen. Zusätzlich erhöht sich auch die Wahrscheinlichkeit, dass ein potentieller Endkunde ein Angebot akzeptiert. Mit unseren Beratungstools und den ansprechend aufbereiteten Informationen fühlen sich die Endkunden sehr professionell beraten. Dank der Online-Präsenz mit dem individuell gebrandeten Solarrechner und Heizungsrechner stellen unsere Kunden zudem sicher, dass sich potentielle Endkunden rund um die Uhr und auch am Wochenende über ein potentielles neues Heizsystem oder eine Solaranlage informieren können.

Verstehe. Wie bildet sich denn das Geschäftsmodell zu eurer Software?

Unsere Produkte können in einem Lizenzmodell mit jährlich anfallenden Lizenzgebühren genutzt werden. Ausschlaggebend für den Preis ist dabei die Anzahl der Projekte, für welche ein Kunde jährlich Beratungen durchführt. Zusätzlich zu unseren Kernprodukten leisten wir für unsere Kunden auch individuelle Anpassungen.

Und auf welchen Märkten agiert ihr aktuell?

Ursprünglich sind wir aus der Schweiz. Wir freuen uns, dass wir in der Schweiz bereits viele Installateure und Energieversorger zu unseren geschätzten Kunden zählen dürfen. Seit letztem Jahr sind unsere Produkte nun auch in Deutschland und in Skandinavien erhältlich.

Wirft man einen Blick auf eure Website, ist dort eine Liste mit Referenzen, die sich durchaus sehen lässt. Ihr seid also nicht mehr ganz neu im Geschäft. Würdest du deswegen nochmal darauf eingehen, wo ihr euch aktuell in der Entwicklung von Eturnity befindet und was ihr in näherer Zukunft geplant habt?

Wir befinden uns aktuell in der Wachstumsphase und freuen uns tagtäglich neue Kunden von unseren Produkten überzeugen zu können. In diesem Jahr freuen wir uns besonders, unsere Produkte im Heizungsbereich weiter auszbauen. Bereits jetzt ist es möglich mit unserer Plattform Solaranlagen, Batteriespeicher, Ladestationen, Energiemanagementsysteme und Heizsysteme zu verkaufen. In Zukunft möchten wir diese Palette stetig erweitern und stärker integrieren und so einen Beitrag zur nachhaltigeren Entwicklung der Gebäudeinfrastruktur leisten.

Matthias, vielen Dank für das spannende Interview! Wir wünschen euch auch weiterhin viel Erfolg und Tatendrang bei der Entwicklung eures Unternehmens. Wer Eturnity dabei bspw. als Vertriebspartner unterstützen will, kann gerne einen Blick in euren Energieloft Call werfen oder sich direkt bei euch melden.